DER FLUCH DER SOUFFLEUSE

Theaterparcours für einen Zuschauer

Das Gewitter ist vorüber, der Himmel über Schwabing klart langsam auf und doch ist im Theater alles anders als zuvor:
Der Vorhang öffnet sich, aber von den Schauspielern*innen fehlt jede Spur. Sie haben sich scheinbar im Foyer verlaufen und finden den Weg auf die Bühne nicht. Dieses Theater ist aber auch das reinste Labyrinth. Einmal falsch abgebogen und schon landet man hinter der Trauerweide, die von rosigen Zeiten berichtet. In der Garage werden Wolken gezimmert. Ein Optimist sucht die richtigen Worte im leergefegten Zuschauerraum, aber die Souffleuse ist mit sämtlichen Textbüchern ins Ausland durchgebrannt.
Der Sommer ist da, das Theater kommt von ganz alleine.

 

Idee Anette Spola und Lorenz Seib
mit Irene Rovan, Sophie Wendt, Burchard Dabinnus, Helmut Dauner, Arno Friedrich, Axel Röhrle
Regie Lorenz Seib Ausstattung Katharina Schmidt, Claudia Karpfinger, Luis Graninger
Licht Barbara Westernach Sound Max Bauer
Produktion TamS Theater

Premiere 20. Juni 2020
Vorstellungen bis 19. Juli, Fr bis So jeweils 16-20 Uhr,
Einlass alle 5 Minuten, Reservierung erforderlich, Vorstellungsdauer ca. 30 Minuten.

 

Christoph Leibold vom Bayerischen Rundfunk fand es „wunderbar liebevoll ersonnen und zart versponnen, auch dank der ausgewählten Texte, die größtenteils von Karl Valentin stammen. Gegen diesen TamS-Theaterparcours sehen ähnliche Projekte größerer Bühnen ziemlich alt aus.“
Und Katrin Hildebrand (Münchner Merkur) fühlte sich sicher umsorgt und gut aufgehoben und beschreibt die Inszenierung als „schön schräg, herrlich verwirrend und ungeheuer respektvoll“ und freut sich bereits vor der eigentlichen Vorstellung: „Ein kleines Kunstwerk ist auch die Theaterkasse, die sich nun direkt am Gehsteig befindet. Frei nach dem Motto: Sicherheit trifft Stil.“
Für Christiane Lutz (Süddeutsche Zeitung) war es „ein liebenswerter, fast märchenhafter Theaterrundgang, der den Charme des Hinterhoftheaters in Schwabing noch betont.“ und Petra Herrmann (Kultura-Extra) wollte gar nicht mehr raus „aus der bitter-süßen, poetischen Welt des TamS. Sie ist zauberhaft und leicht. Wie hingetupft mit dem Aquarellpinsel.“

TamS Theater

 

Leitung
Anette Spola & Lorenz Seib
Haimhauser Str.13 a
80802 München
089 34 58 90
tams@tamstheater.de