Ihr werdet euch wundern!

Wir spielen weiter!

Tor und Tür steht offen für unsere Zuschauer, unsere Freunde, unsere Förderer.
Mit 2G-Plus dürfen 18 Plätze besetzt werden. Damit machen wir kein Geschäft, ist das klar?
Obwohl, unsere Schauspieler und das letzte Schaf werden Ihnen eine Freud´ machen, und darum geht´s:

Das letzte Schaf

 von Ulrich Hub

Stehen zwei Schafe auf einer Weide. Plötzlich sind die Hirten weg. Wie vom Erdboden verschluckt. Und das eine Schaf will etwas gesehen haben. Ein Licht, taghell ist das gewesen mitten in der Nacht. Das andere Schaf winkt ab: Wers glaubt, wird selig…
Wir spielen bis 19. Dezember
immer Freitag, Samstag, Sonntag um 17 Uhr.

Wir sehen uns wieder

Neue Regelungen

Seit 24. November gilt für Veranstaltungen in Bayern die 2G-Plus-Regelung. Mehr Informationen dazu hier.

DARAUF HABEN WIR GERADE NOCH GEWARTET

Eine Reise in sechs Bildern
Wir haben eine Serie gedreht. Zu sehen hier sowie auf Instagram, Facebook und Vimeo.

 

TAMS HEIMTHEATER

Wir können nicht spielen und Sie können nicht zu uns kommen. Statt dessen präsentieren wir hier das TAMS HEIMTHEATER und stellen Mitschnitte unserer Inszenierungen online.
Ganz neu:
Trotz des großen Erfolgs – Eine Revue des Scheiterns

AZ EHRENSTERN

Wir freuen uns wie die Schneekönige! Die AZ hat uns den Ehrenstern 2020 verliehen. Und das schreibt sie darüber:

Ehrenstern: Das TamS-Leitungsteam
Sich als Münchner Privattheater fünfzig Jahre lang am Leben zu halten, ist nicht einfach nur große Kunst, es ist ein regelrechtes Kulturwunder. Und eine Mordsleistung. Das Gründungs-Duo des Theaters am Sozialamt, Philip Arp und Anette Spola, setzte dabei von Anfang an einen herzhaft schrägen Ton, der sich bis ins Heute gehalten hat. Der Lust am Absonderlichen und Absurden wird im TamS weiterhin gefrönt, wobei nun Anette Spola und Lorenz Seib das Leitungsteam bilden.
Zum Jubeljahr haben Regisseur Seib und sein Team im reichhaltigen TamS-Fundus gekramt und mit „Das Haus verliert nix“ eines dieser kurios-bezaubernden Stücke geschaffen, für die das TamS berühmt ist. Man kann nur hoffen, dass dieser Abend nach dem Lockdown wieder aufgenommen wird. Und dass das Theater am Sozialamt das angekratzte Jubiläum im nächsten Jahr mit viel Publikum einfach weiter feiern kann.

Abendzeitung 31.12.2020

Charlotte von Bomhard war Mitglied des TamS Ensembles und die Grande Dame des Theaters. Am 19. Mai 2020 ist sie mit 99 Jahren gestorben.
Bernd Thomas hat einen wunderbaren Film mit ihr und über sie gedreht, den es hier zu sehen gibt.

TAMS THEATER 50

Das Buch zum Jubiläum

Vor 50 Jahren, am 27. Januar 1970, erlebte das Münchner Publikum die erste Premiere im soeben neu eröffneten Theater am Sozialamt – dem TamS. Heute ist das mittlerweile denkmalgeschützte Privattheater aus Münchens Bühnenlandschaft nicht mehr wegzudenken.
Ein  Buch über ein aufregendes Theaterleben in Schwabing. Die Kunst des Erlebens unvergesslicher Theaterabende war hier schon immer mit jener des eigenen Überlebens gepaart.

Mit Beiträgen von Gottfried Knapp, Maria Peschek, Gerhard Polt, F. G. Scheuer, Adrian Herrmann, Anette Spola, Rudolf Vogel, Michael Wachsmann und vielen anderen.

„TAMS THEATER 50“ 
Hrsg. Anette Spola und TamS e.V.
240 Seiten, Klappenbroschur, Athena Verlag, 24,-€
erhältlich im TamS Theater und im Buchhandel

TAMS IM RADIO

Eva Demmelhuber hat für den BR ein wunderbares Feature über das TamS und Anette Spola gezaubert.
Hier anzuhören im Podcast:

Bayerisches Feuilleton
Kleine Bühne, große Wirkung – Das Münchner TamS wird 50

Die großen städtischen oder staatlichen Bühnen mögen die Renommierstücke sein, die kleinen Off-Theater hingegen, mit wenig Geld und umso größerer Phantasie ausgestattet, sind die Herzschrittmacher des Kulturlebens. So auch das TamS – eine Münchner Institution, die seit einem halben Jahrhundert Flagge zeigt und den Zeitläuften trotzt.

TamS Theater

 

Leitung
Anette Spola & Lorenz Seib
Haimhauserstr.13 a
80802 München
089 34 58 90
tams@tamstheater.de